Die Journey für Kids und Teens

Liebe Eltern und Freunde von Kindern und Teenagern,
verschließen sich Ihre Kinder oder Teenager auch manchmal und erzählen nicht, was ihnen in der Schule oder bei Freunden passiert ist? Oft spürt man nur, irgendetwas bedrückt sie, aber sie wollen nicht darüber sprechen.
Und irgendwann, ganz ohne offensichtlichen Zusammenhang, fällt auf, dass sie sich die Rechtschreibregeln nicht mehr merken können, oder die Konzentration lässt schnell nach, oder sie werden unruhig und zappelig und können nicht mehr zuhören, oder das Selbstwertgefühl knickt ein, oder sie werden  sozial auffällig, oder, oder …
Oft liegt dem ein Ereignis zugrunde, das von außen betrachtet  ganz unscheinbar aussehen kann: Andere Kinder haben gelacht, als ihnen ein Missgeschick geschehen ist oder ein/e Lehrer/in hat eine flapsige Bemerkung gemacht, als sie etwas nicht wussten, oder sie wurden ausgeschlossen oder geärgert, oder haben auf eine andere Art etwas Schmerzhaftes erlebt.
Und statt darüber zu sprechen und den Schmerz zu zeigen, haben sie ihn runter geschluckt. Das (unbewusste) Vermeiden einer Wiederholung des Geschehens bindet jedoch so viel Energie, dass diese für das Lernen oder einfach nur ausgelassen zu spielen und Kind zu sein nicht mehr zur Verfügung steht.
Und wer kennt dies nicht: Schmerzliche Ereignisse oder Verletzungen haben dazu geführt, dass wir bestimmte Situationen vermeiden.
Eine JOURNEY ist eine einfache, geführte innere Reise zu genau diesen Erlebnissen. In geschützter Atmosphäre werden sie aufgedeckt und aufgelöst. Alle Gedanken und Gefühle werden ausgedrückt und auf ganz natürliche Weise kann ein Loslassen stattfinden.
Wenn die Gedanken, Gefühle oder Ereignisse ihre Macht über uns verloren haben, ist wieder echte innere Handlungs-Freiheit möglich.
Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten empfehlen wir das Buch: „The Journey für Kids“ (auf Deutsch) von Brandon Bays.

Meine Vision und mein Herzenswunsch ist, dass unsere Kinder die Erfahrung machen können, dass es vielen ähnlich geht, und wie wohltuend und befreiend es ist, sich in schwierigen Lebenslagen jemandem anzuvertrauen und auszusprechen, und damit frei von diesem Ballast aufwachsen zu können!“ Silke Busse
Und weil unsere Kinder so einzigartig sind wie wir auch, gibt es ganz unterschiedliche Wege , wie Ihr Kind die heilsame Erfahrung einer Journey erleben kann:

Einzelarbeit

Die Journey hat schon sehr vielen Kindern geholfen, unter anderem bei:
Lern- und/oder Schul-Schwierigkeiten, sozialen Schwierigkeiten, ADS/ADHS, Verarbeitung von Trauer und Trennung, körperlichen Problemen, Ängsten, Gewalt, Aggressionen oder Mobbing …
In geschützter Atmosphäre wird der Raum geöffnet, sich gegenseitig zu beschnuppern.
Sehr kreativ gehen wir gemeinsam auf die Reise in den Körper, wo oft schon spontan eine unangenehme Erinnerung auftaucht. Wenn alles ausgedrückt, sauber geputzt, mit Ressourcen aufgefüllt und losgelassen ist, kann es auch wieder gut sein.

Spannend  ist oft ein Vorher-Nachher-Bild, das dem Kind noch einmal ins Bewusstsein bringt, was sich verändert hat.
Für Kinder ist die Journey so eine Art Hausputz von innen. Was dabei immer wieder beeindruckend ist, wie schnell die meisten Kinder auf der Reise sind, wie leicht es ihnen fällt, und wie befreit und gelöst sie später oft im Alltag herum tollen.

Zur Einstimmung empfehlen wir Ihnen, das Buch „The Journey für Kids“ von Brandon Bays zu lesen.
Bei Interesse und weiteren Fragen wenden Sie sich gerne an einen der hier auf dieser Website aufgeführten Journey-Practitioner aus ihrer Gegend.

Fortlaufende Journey-Gruppen

Bedauerlicherweise ist die Journey-Gruppen-Arbeit in Deutschland bis heute nicht sehr verbreitet.
Anders in Südafrika, wo es langjährige Erfahrungen und auch Studien über die Auswirkungen regelmäßiger Journey-Arbeit mit ganzen Schulklassen gibt. Obwohl nicht an den schulischen Leistungen gearbeitet wurde, verbesserten sich die Noten als auch das Sozialverhalten signifikant bei Kindern, die einmal wöchentlich an einer geführten Gruppen-Journey teilnahmen.
Nachzulesen auf der Website www.journeyoutreach.org (auf Englisch).

Oder hier als Download die deutsche Übersetzung der südafrikanischen Studie:

Untersuchung in Schulen in Südafrika 2004 – Studie von 2004

Der Phelophepa Gesundheits-Zug 2007 – Studie von 2007

Bisher gibt es ein langjähriges Pilotprojekt einer fortlaufenden Gruppe an einer Bayerischen Privatschule mit Kindern von 6 bis 9 Jahren. Mit viel Spaß und Spiel,  werden sie an Themen herangeführt wie: im Körper gespeicherte, herunter geschluckte Emotionen, sich auf einer verletzlichen Ebene austauschen, Reisen nach innen und andere. Dabei werden Elemente, wie Basteln, Tonarbeit, Masken, Trommeln, Rollenspiel und Geschichten erzählen etc. verwendet. Bei vielen Themen, wie Streit mit Geschwistern, Ärger in der Schule oder im Schulbus, Tod, Trennung, Unfälle und anderen konnten die Kinder erleben, dass sie nicht allein dastehen, sondern dass Andere auch schon einmal Ähnliches erlebt hatten. Schon das bringt oft große Erleichterung.
Wenn Sie Interesse daran haben, sprechen Sie doch einen Journey-Practitioner in Ihrer Umgebung an, um mit unserer Unterstützung eine Gruppe zu gründen. Für Erfahrungsaustausch und Beratung stehen wir gerne zur Verfügung (Heidi Schmalfuß und Silke Busse hier auf dieser Seite).
Oder vielleicht haben Sie die Möglichkeit, eine private Gruppe zu organisieren und brauchen dazu einen Journey-Practitioner als Gruppenleiter? Auch hierfür wenden Sie sich an einen Journey Practitioner auf dieser Website.
Wir freuen uns einfach nur, wenn so viele Kinder wie möglich die Chance bekommen, leichten Herzens und mit Mut und Freude in ihr Leben zu gehen!

Tagesseminare

Immer wieder im Leben erfahren wir Dinge, die uns herausfordern und manchmal können wir sie alleine nicht verarbeiten. Das können kleine, unscheinbare oder große, erschütternde Erfahrungen sein. Wenn sie unverarbeitet und unerledigt bleiben, bilden sie eine Art Ballast oder Gerümpel in unserer Seele.
Je weniger Gerümpel wir mit uns herum tragen, desto klarer und freier sind wir. Je mehr Ballast wir verarbeiten und loslassen können, umso wohler, zuversichtlicher und leichter fühlen wir uns.
Die Gruppen-Workshops “Journey für Kinder“ und „Journey für Jugendliche“ sind eine wunderbare Möglichkeit, sich von dem  Ballast, der im Unterbewusstsein gespeichert ist, zu befreien.
In den vergangenen Jahren haben hunderte von Kindern und Jugendlichen die Workshops von Yvonne Weeseman und Maarten van Steenis besucht. Sie haben an den folgenden Themen gearbeitet, die wir vermutlich alle kennen:
– Angst zu versagen und sonstige Ängste
– Probleme in der Schule
– Schlaf- oder Essprobleme
– Selbstvertrauen
– Verarbeitung einer Trennung
– Trauerarbeit
– Freunde gewinnen
– Physischer Schmerz oder eine Krankheit
– ärgern oder geärgert werden
– Umgang mit Autorität
– Umgang mit Leistungsdruck von der Schule oder von zu Hause
– Umgang mit Sexualität bei Jugendlichen

Der Journey-Workshop für Kinder

… ist für Kinder von 5 bis 12 Jahren
… für alle Kinder, die sich besser kennenlernen möchten,
… die sich noch wohler und leichter fühlen wollen,
… die Trauriges oder Belastendes loslassen möchten,
… die zufriedener und glücklicher werden möchten …
An diesem Tag spielen und arbeiten wir zusätzlich zur Journey-Methode mit anderen Methoden wie Rollenspiel, Zeichnen, Massage, Musik und Visualisierungen.
Bei einem Journey-Prozess werden die Kinder darin unterstützt, Zugang zu einer alten, belastenden Erinnerung herzustellen. Indem sie in geschütztem Rahmen erneut Kontakt zu den Emotionen und dazu gehörenden Erinnerungen aufnehmen und die Gelegenheit haben, auszusprechen, was sie noch nie ausgesprochen haben, können sie den emotionalen Ballast verarbeiten und loslassen.
Auf diese Weise befreit und mit gestärktem Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten können die Kinder all ihre Kreativität nutzen, neue gesunde Umgehensweisen zu entwickeln. Außerdem gewinnen sie Verständnis dafür, wie ihre Innenwelt „funktioniert.“

Der Journey-Workshop für Jugendliche

… ist für Jugendliche von 13 bis 18 Jahren,
… für alle, die sich selbst besser kennen lernen möchten,
… und bereit sind, ehrlich in Bezug auf sich selbst zu sein,
… die ihre sozialen Kompetenzen verbessern,
… und sich einfach wohler fühlen möchten!
Auf dem Workshop arbeiten wir mit unterschiedlichen Techniken wie Rollenspiel, Zeichnen, Massage, energetischen Übungen, Musik und Visualisierungen.
Mittags lernen die Jugendlichen, wie sie selbst jemanden auf einem Journey Prozess begleiten können und wählen sich einen Trainer dazu aus.
Dann führt der Trainer sie/ihn durch den Prozess. Wenn sie fertig sind, tauschen sie die Rollen und der/die Jugendliche begleitet den Trainer.
So können auch Jugendliche zu Hause auch mit ihren Freunden oder jemandem aus der Familie arbeiten. Viele Jugendliche haben damit viel Spaß und Erfolg!

Organisation

Wir kommen auch zu Ihnen!
Nach Terminabsprache und wenn geeignete Räumlichkeiten und ausreichend Teilnehmer vorhanden sind, reisen wir an, um von Herzen gerne mit ihren Kindern/Jugendlichen diesen Workshop abzuhalten.

Wenn es Sie anspricht, wäre es toll, wenn Sie Ihre Kinder oder Jugendliche fragen, ob sie auf einen Workshop kommen wollen.  Einfach, damit sie sich mit sich selbst und anderen wohler fühlen.
Bei Fragen können Sie sich gerne an uns wenden:
innere-reise@journey-practitioner.de

Autor: Silke Busse

Print Friendly, PDF & Email